Arbeitsschutz & Produktion

Wie sich Feiertage auf die Wirtschaft auswirken

Feiertage aus Arbeitgeber-Sicht – wie viele gibt es pro Jahr eigentlich und wie wirkt sich das auf die Wirtschaft aus?

Österreich liegt mit 13 nationalen Feiertagen pro Jahr im oberen EU-Durchschnittsfeld. Spitzenreiter ist Spanien mit 20 und Schlusslicht England/Wales mit 8 Feiertagen pro Jahr.

Karfreitags-Regelung und der neue „persönliche Feiertag“

Das Thema Feiertage wurde dieses Jahr in Österreich aufgrund der Karfreitagsdebatte viel diskutiert und ist diesen Herbst wieder stärker in den Fokus gerückt.

Hintergrund: Bis vor Kurzem war der Karfreitag nur für Angehörige der Evangelischen, der evangelisch-methodistischen und der Altkatholischen Kirche ein bezahlter Feiertag. Nach einer Entscheidung des EuGH musste der österreichische Gesetzgeber jedoch eine einheitliche Regelung für Arbeitnehmer aller Konfessionen bzw. für konfessionslose Arbeitnehmer schaffen. Schlussendlich wurde ein persönlicher Feiertag eingeführt, der den bisherigen Anspruch mancher Religionsgruppen auf den Karfreitags-Feiertag ersetzte. Seit 27.2.2019 kann somit jeder Arbeitnehmer den Zeitpunkt eines Urlaubstages pro Jahr einseitig bestimmen. Der Gesamturlaubsanspruch blieb dadurch unverändert.

Die Evangelische und Altkatholische Kirche haben gegen die Neuregelung Klage beim Verfassungsgerichtshof eingebracht. Die Umwandlung des Feiertages in einen persönlichen Urlaubstag ist aus der Sicht der betroffenen Kirchen ein massiver Eingriff in das Recht der Religionsfreiheit, da ein Arbeitgeber dem persönlichen Feiertag zustimmen muss. Es bleibt also spannend, wie hier der Urteilsspruch erfolgen wird und welche Adaptionen dann für Arbeitgeber nötig werden – die derzeit geltenden Regelungen wurden ja erst heuer im Arbeitsruhezeitgesetz (ARG) verankert.

Was würde ein zusätzlicher Feiertag die Wirtschaft kosten?

Laut dem Wirtschaftsforschungsinstitut belastet ein Feiertag das Bruttoinlandsprodukt mit ca. 600 Millionen Euro. Für 2019 war ein BIP von etwa 400 Milliarden Euro prognostiziert und somit verringert jeder Feiertag die Wertschöpfung Österreichs um 0,15 %. Ob dies nun durch höhere Lohnkosten durch Feiertagszuschläge entsteht oder durch nicht vorhandene Arbeitsleistung ist dabei unerheblich. Fakt ist nur, die Produktivität und Wertschöpfung sinkt.

War der Artikel hilfreich?
finde ich gut 18
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.